Riker-Immobilien leuchten auch von Innen!

Im Juli 2020 hat die Fa. Riker Wohnbau-Immobilien ihr neues Gebäude im Industriegebiet Breitwiesen bezogen. Seither leuchtet es strahlend „BLAU“ nahe der B 29. Und mancher reibt sich verwundert seine Augen. Aber niemand sieht, dass die Fa. Riker auch von „INNEN“ leuchtet. Erst kurz in Remshalden angesiedelt, fühlen sich Geschäftsführer Björn Riker und 30 Mitarbeiter/innen hier schon zuhause. Als Ausdruck dieser Zugehörigkeit erhielt unser Verein zum Jahresende eine Spende von 2.000 € für die Kinder und Jugendlichen in Remshalden.

Seit 1982 ist das private Immobilienunternehmen in Sachen Wohnungsbau tätig und hat sich mit dem neuen Gebäude einen Traum erfüllt. Wichtig ist für Björn Riker auch die Zusammenarbeit mit hiesigen Unternehmen. Er liebt ein gutes Glas Wein und hat sich vom Weingut Doreas einen kleinen „Wengert“ auf die Dachterrasse pflanzen lassen. Eine originelle Idee! Unser Verein wünscht der Fa. Riker weiterhin viel Erfolg und dass die Farbe „blau“ noch lange INNEN und AUSSEN für Remshalden leuchtet.

Dr. Erwin Aigeldinger
1. Vorstand

Wichtiger Termin: 19. Januar AUFBRUCH in 6 TAGEN!

Es besteht dringender Handlungsbedarf!
• Jugendliche ohne Schulabschluss
• mangelnde Ausbildungsfähigkeit
• fehlende Sozialkompetenz
• mangelnde Wertebildung

Unser Verein will Kindergärten, Schulen, Kirchen, Vereine und andere Institutionen mit Fachpersonal und unterschiedlichen Projekten unterstützen.

Einladung zur Gründungsversammlung, am Mittwoch 19.1., 19 Uhr
Bürgersaal im Bürgerhaus, Schillerstraße 30 (Eingang Kelterstraße), Remshalden-Grunbach

Tagesordnung:
1) Begrüssung, Einführung
2) Zur Situation im Rems-Murr-Kreis (Herr Karstens, Kreisjugendamt Schorndorf; Frau Mayer, Kreisjugendring)
3) Beratung und Verabschiedung der Satzung, Vereinsgründung
4) Möglichkeit zum Vereinsbeitritt
5) Wahlen
6) Beschlüsse
7) Verschiedenes/Aussprache

Orginal Zeitungsmeldung als PDF
Orginal Zeitungsmeldung als PDF

Skatepark: Neuer Basketballkorb

Endlich ist es soweit. Beim Skatepark an der Remshaldener Mittelquerspange können nun zwei Basketball-Teams gegeneinander spielen. Das hatten sich die Jugendlichen schon lange gewünscht, berichtet Nico Bauer, der vom neu gewählten und gegründeten Jugendgemeinderat jetzt abgesandt worden war, um der feierlichen Übergabe des zweiten Basketballkorbs beizuwohnen. Der Verein Aufbruch hat gut 1.200€ in die Hand genommen, um das stabile zweite Netz zu kaufen. Der Remshaldener Bauhof hat es zuletzt bombenfest per Betonfundament installiert.

Remshaldens Bürgermeister Reinhard Molt freut sich im Rahmen der Übergabe sehr, dass der Skatepark hinter der Unterführung, ganz in der Nähe des Rathauses, auf so unkomplizierte Weise aufgewertet werden konnte. Und das auch noch passend zum Beginn der „Outdoor-Spielsaison“. Dies natürlich unter der Prämisse, dass auch an diesem Ort die Corona-Maßnahmen eingehalten werden müssen.

Thomas Walz, der Zweite Vorsitzende des Vereins „Aufbruch“, wünscht den Jugendlichen viel Spaß beim gemeinsamen Spiel und probierte auf gleich – sehr erfolgreich übrigens – den neuen Korb aus. Außerdem ermunterte er die Jugendlichen, bei Anliegen, die womöglich auch finanzielle Unterstützung benötigten, auf den Verein zuzukommen. Immerhin habe man sich dem Ziel verschrieben, die Bedürfnisse der jungen Remshaldener zu sehen und zu helfen, wo man könne.

Und dass der Skatepark vielen Jugendlichen am Herzen liegt, hatten auch die Bewerbungsmotive zur jüngsten Jugendgemeinderatswahl gezeigt. Etliche der Bewerberinnen und Bewerber zwischen 14 und 21 Jahren hatten in ihren Kandidatensteckbriefen angegeben, sich für Verbesserungen an dieser Stelle einsetzen zu wollen. Weiterhin mehr Licht wird hier gewünscht. Wollen die Jugendlichen sich abends an der Skatebahn nahe dem Basketballkorb aufhalten, müssen sie sich derzeit mit ihren Mobiltelefonen als kleine Lichtquellen behelfen. Außerdem wünschen sich viele der Teenies mehr Mülleimer an solchen typischen Jugend-Treffpunkten, denn oft bringen sie Verpflegung verschiedenster Art zur Bahn mit. Gerne würden sie die Abfälle vor Ort vernünftig entsorgen, statt wieder mit nach Hause nehmen zu müssen. Grundsätzliche brauche der Platz mehr Aufenthaltsqualität, das erwähnten viele der Kandidaten für die Jugendgemeinderatswahl.

Der Verein „Aufbruch“ hat die Initiativgruppe Skateplatz inzwischen nun schon über Jahre hinweg unterstützt, genauso Kindergärten, Schulen, Vereine und sonstige Einrichtungen. Knapp 150 Mitglieder arbeiten aktiv mit. Weil aber manche professionelle Hilfe nur durch Fachkräfte (wie z.B. Sozialarbeiter) geleistet werden kann, ist der Verein nicht nur auf die Mitgliedsbeiträge angewiesen, sondern auch auf Sponsoren. So haben etliche Firmen und auch Privatpersonen schon häufig den Verein bezuschusst. Wer helfen möchte, kann spenden unter:
Volksbank Stuttgart eG
IBAN: DE38 6009 0100 0221 1110 00
BIC: VOBADESSXXX
oder unter:
Kreissparkasse Waiblingen
IBAN: DE23 6025 0010 0015 0744 16
BIC: SOLADES1WBN

Kindersachbücher für die Bibliothek

Nachdem die Bibliothek Remshalden im Frühjahr viele veraltete Kindersachbücher aussortiert hat, hat der Verein Aufbruch jetzt mit einer großzügigen Spende dazu beigetragen, dass viele neue Sachbücher gekauft werden konnten.

Ob Ozeane oder Roboter, ob Steinzeit oder Natur und Tiere – thematisch ist die Bibliothek mit ihren neuen Sachbüchern breit aufgestellt und wird ihr Repertoire auch künftig erweitern. Bücher aus der Reihe „Was ist was – Erstes Lesen“ können ebenfalls ausgeliehen werden.

KLINGELE-Spende von Pappe

Im Dezember 2020 führten die Klingele Papierwerke ein Webinar unter dem Titel „Crashkurs Wellpappe“ für ihre Kunden und Geschäftspartner durch. Diesen wurde alles Wissenswerte über den Werkstoff Wellpappe vermittelt. Für die Teilnahme wurde keine Kursgebühr erhoben, sondern es wurde um eine Spende für unseren Verein gebeten.

Die stolze Summe von 1.300 € spricht Bände für die Qualität des Seminars und die Zufriedenheit der Teilnehmer. Schon viele Jahre liegen die Kinder und Jugendlichen der Gemeinde dem ortsansässigen Unternehmen am Herzen, insbesondere jetzt in der Pandemie. Die Kinder und Jugendlichen können es doch kaum mehr erwarten im Freien zu spielen und zu toben.

Dazu möchten wir gemeinsam mit der Gemeinde den Spielplatz an der Halfpipe weiter aufrüsten z.B. mit einem zusätzlichen Basketballkorb und anderen Gerätschaften. Hierzu erwarten wir weitere Vorschläge vom Jugendgemeinderat. Auch liegen uns Anfragen der Grund- und Realschule in Geradstetten vor.

Es gibt viel zu tun und all das schaffen wir nur mit (Well-)PAPPE!

Herzlichen Dank an die Papierwerke Klingele!

Dr. Erwin Aigeldinger, 1. Vorstand